Letzter Spieltag der FAIR FRIENDS Bolzplatzliga

Am Samstag den 1. Juli 2017 fand im SJC Prenzlauer Berg der Abschlussspieltag der Fair Friends Bolzplatzliga statt. Insgesamt kämpften wieder 12 Teams um die letzten Plätze im Gesamtklassement.

Den neutralen Zuschauer*innen wurden wieder spannende Spiele geboten. An der Spitze der Tabelle deutete sich bereits seit den letzten Spieltagen ein Zweikampf zwischen FC Sporty und der Vertretung von Tamaja ab. Da beide Teams ihre letzten beiden Spiele mit einer sehr hohen Tordifferenz für sich entscheiden konnten, behielt der FC Sporty nur aufgrund des besseren Torverhältnisses die Nase vorn.

Auch im Mittelfeld der Tabelle blieb der Kampf um die Plätze bis zur letzten Minute spannend. Im direkten Duell zwischen SpVgg Ankommen/Lynar und Bölsche United konnte die SpVgg Ankommen/Lynar die Oberhand behalten, so dass mit drei Siegen am letzten Spieltag ein guter 5. Platz zu Buche stand.

Positiv zu erwähnen ist auch, dass die Wilden Kerle Spandau, eins der jüngsten Teams in der Liga, trotz zum Teil hoher Niederlagen bis zuletzt am Ball blieben und schließlich am letzten Spieltag mit dem ersten Sieg für ihr Engagement und ihre Mühen belohnt wurden. Zudem gewannen sie den ersten Preis in der FairPlay Wertung, der einen regelrechten Jubelsturm auslöste.

Zum Abschluss der Liga bekam jede*r Spieler*in sowie die zahlreichen freiwilligen Helfer*innen und Schiedsrichter*innen eine Medaille. Die drei ersten Mannschaften und die drei fairsten Teams erhielten obendrein einen Pokal. Am Samstag hatten zudem alle Spieler*innen die Möglichkeit ihre Schussstärke zu messen. Auch hier wurden die jeweils Besten in den jeweiligen Altersklassen mit einer Medaille ausgezeichnet.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal ausdrücklich bei Schülerfirma der Gustav Langenscheidt Schule bedanken, die uns am letzten Spieltag mit leckeren Waffeln, Sandwiches, Fisch und Obst versorgte.

Die Fair Friends Berliner Bolzplatzliga war eine kollektive Idee der GSJ Berlin, dem SJC Kolle 8, dem Projekt „ankommen“ und dem KICK-Projekt Prenzlauer Berg. Unser Ziel war es, dass sich Teams zusammenfinden, in denen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung zusammenspielen und sich mit anderen Teams messen. Über das Medium Fußball wollten wir somit allen teilnehmenden Spieler*innen eine gemeinsame Heimat bieten. Die Liga wurde über den Masterplan für Integration und Sicherheit und vom Jugendamt Pankow gefördert.

Weitere Fotos und die Abschlusstabelle findet ihr hier.